• Gratis Versand ab CHF 50 
    in der gesamten Schweiz

  • Über 1'000'000 Produkte 
    von Schweizer Händlern

  • Freundlicher Kundenservice 
    auch per WhatsApp, Twitter & Facebook

Weitere Händler

Sonos Play: 5

  • Sonos PLAY:5 2nd Generation

    Sonos PLAY:5 2nd Generation

    CHF 559.00

  • Sonos PLAY:5 2nd Generation

    Sonos PLAY:5 2nd Generation

    CHF 559.00

  • Sonos Boost

    Sonos Boost

    CHF 109.00

Noch mehr Sound-Spass für deine vier Wände

Hans Fischer vom technikblog.ch hat für euch die Sonos Play:5 intensiv getestet und stellt euch hier sein Fazit vor. Seit 2010 bloggt er leidenschaftlich mehrmals pro Woche über aktuelle Themen aus der Welt der Technik.

Seit Jahren setze ich zu Hause auf die komfortable und tolle Multiroom-Lösung von Sonos. Bisher hat mir ein Play:3 und zwei kleine Play:1 ausgereicht. Mit der Vorstellung des neuen Sonos Play:5 auf Ende 2015 aber kam der „Muss ich haben“-Effekt auf.

Ein neues Spitzenmodell von Sonos – das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Inzwischen habe ich es seit drei Monaten im Einsatz. Beginnen wir aber mit ein paar technischen Daten:

Technische Daten

• Verstärker: Sechs digitale Verstärker der Klasse D, die perfekt auf die Speaker und die akustische Architektur abgestimmt sind.
• Hochtöner: Drei Hochtöner sorgen für eine klare und exakte Wiedergabe der hohen Frequenzen.
• Mitteltöner: Drei Mitteltöner stellen die originalgetreue Wiedergabe der Mittelfrequenzen sicher, die für den exakten Klang von Stimmen und Instrumenten sowie für einen tiefen, satten Bass entscheidend sind.
Audioeingang: 3,5-mm-Audioeingang mit automatischer Erkennung
Wireless-Konnektivität: 802.11b/g (2,4 GHz) oder mit SonosNet
Ethernet-Port: Ein 10/100 Mbps Ethernet-Port
• Bedienungselemente: Touchscreen mit Lautstärkeregelung, vorheriger/nächster Track und Wiedergabe/Pause
• Gewicht: 6,36 kg
Masse (H x B x T): 203 x 364 x 154 mm

Sonos Play:5, Produktbild, Rückseite

Lieferumfang: edel und sicher verpackt

Die Verpackung der neuen Play:5 kommt schon richtig edel daher. So sind seitlich zwei Kunststoffschieber angebracht, welche zuerst gelöst werden müssen damit der Lautsprecher ausgepackt werden kann. Sonos hat sich hier nicht lumpen lassen, sicher verpackt und auch noch extravagant.

In der Verpackung befinden sich nebst dem über 6kg schweren Play:5 auch ein passendes Stromkabel, ein Ethernet-Kabel sowie eine Schnellstartanleitung, rechtliche Informationen und der Garantieschein.

Verarbeitung: verbesserte Qualität, jetzt auch feuchtigkeitsabweisend

Müsste man den aktuellen Play:5 der zweiten Generation mit der ersten vergleichen, kommen Unterschiede wie Tag und Nacht hervor. Der neue Play:5 ist eine Einheit, sieht stimmig und aus einem Guss gefertigt aus, während der Vorgänger nur schon rein optisch nicht mithalten kann.

Hinter dem Schutzgitter, welches über die ganze Front geht, sind jeweils drei Tiefmitteltöner und drei Hochtöner eingebaut, die von einem eigenen Digitalverstärker angetrieben werden. Am Boden und auf beiden seitlichen Ebenen sind kleine Gummifüsse angebracht. So kann der Play:5 auf drei Seiten aufgestellt werden. Die Oberfläche ist feuchtigkeitsbeständig. Das heisst zwar nicht wasserdicht, aber feuchte Umgebungen wie Küche und vor allem Badezimmer stellen für den Lautsprecher kein Problem dar. Sonos hat hier an alles gedacht.
Die Verarbeitung und Qualität der Materialien ist, wie bei Sonos üblich, nicht zu beanstanden und insgesamt ein stimmiges und hochwertiges Produkt.

Sonos Play:5, Produktbild, na

Bedienung & App: Bewährte App und neuer Soft-Touch

Wer von Sonos und dessen Bedienung spricht, meint in den meisten Fällen die passende App beziehungsweise die Software für den Computer. Darüber lässt sich Sonos extrem vielfältig steuern und nutzen. Angefangen beim Abspielen von verschiedenen Musikdiensten, von Musik aus dem eigenen Netzwerk oder vom genutzten Gerät bis hin zur Gruppierung von Lautsprechern und so weiter. Ein reines Review der App soll das hier aber nicht werden, nur soviel: Mittlerweile ist da Sonos so weit entwickelt und gut aufgestellt, dass nahezu alles Wünschenswerte möglich ist.

Apple Music und Spotify, die beiden Top-Player im Streaming-Markt, sind integriert und seit neustem wurden die App und die Sonos-Lautsprecher mit Trueplay aufgewertet. Dazu doch später mehr im Abschnitt „Sound“. Neu und ein Novum bei Sonos bisher sind die Touch-Bedienelemente auf der Oberseite des Play:5. Diese berührungsempfindliche Oberfläche, von Sonos selbst Soft-Touch genannt, dient dazu, die wichtigsten Bedienelemente abzudecken.

Mittig ist per einfacher Berührungen Play/Pause auszuführen, wie man es kennt. Links und rechts davon kann man leicht antippen, links wird die Musik etwas leiser, rechts etwas lauter gestellt. Nun kann man aber mit dem Finger auf den Elementen bleiben und die Musiklautstärke verändert sich entsprechend kontinuierlich. Wischt man vom Logo aus nach links oder rechts, lässt sich zum vorherigen beziehungsweise nächsten Song wechseln.

Dezente Signaltöne bestätigen die Befehlseingabe, weil Touch-Bedienungen bekanntlich kein direktes Feedback an den Finger weitergeben können. Das alles ist sehr intuitiv und einfach zu bedienen. Besonderes durchdacht und benutzerfreundlich ist die Umstellung bei der vertikalen Nutzung des Play:5. Egal auf welcher Seite er steht, die Taste welche oben liegt steht für lauter und unten für leiser, so wie man es erwartet. Eine Kleinigkeit, die man aber vom führenden Hersteller für kabellose Lautsprecher durchaus erwarten darf und kann...

Sonos Play:5, Produktbild vertikal

Sound: präzise Bässe, klare Stimmen

Sonos hat sich vor allem einen Namen damit gemacht, kabellose Lautsprecher auf den Markt zu bringen, welche einfach und angenehm über eine App angesteuert werden können. Aber nur rein mit gutem Interface und einem klaren Konzept verkauft man keine Lautsprecher – denn was am Ende des Tages zählt, ist deren Klang. Besonders eindrücklich ist die neue Play:5 im Tieftonbereich. Die Bässe sind präzise und reichen in die Tiefe. Dies auch bei erhöhter Lautstärke im Bereich, wo vorgleichbare Lautsprecher anfangen schlecht zu klingen. Toll an den guten Bässen ist auch, dass sich der gute Eindruck auch gleich über die Mitten bis in die Höhen weiterzieht.

Klare Stimmen und ebensolche Instrumente zeugen von gutem Klang. Noch mehr lässt sich dabei rausholen, wenn man zwei Play:5 zum Stereopaar verbindet. Das ist dann wiederum kein günstiger Spass, bei einem grossen Wohnzimmer aber sicher keine schlechte Idee. Um den Klang aber noch etwas zu verbessern, gibt es seit Ende 2015

Trueplay: perfekt abgestimmter Sound für deine vier Wände

Sonos TruePlay ist ein nettes Zusatzfeature, welches die Abstimmung der Lautsprecher auf deine eigenen vier Wände vornimmt. Dabei wird Trueplay für einen Lautsprecher aktiviert und ein Testsignal gesendet. Mit dem Smartphone bewegt man sich nun leise im Raum und bewegt das Smartphone gleichmässig auf und ab, dabei wird das Mikrofon des Smartphones (oder Tablets) genutzt, um den Raum auszumessen. Die App misst währenddessen Reflexionen und Verzerrungen des Signals und optimiert die Klangausgabe des Players entsprechend.

In meinem Fall hat die Optimierung im Wohnzimmer eine deutliche Verbesserung gebracht. Es fühlt sich an, als würde man den Lautsprecher hinter einem dämpfenden Vorhang hervornehmen – wirklich erstaunlich. Wer ein Sonos Gerät sein Eigen nennt, sollte Trueplay unbedingt ausprobieren. In meinem Büro zuhause hat es keine grosse Wirkung gezeigt, bei grossen Räumen aber scheint der Einfluss enorm zu sein. Trueplay ist aktuell nur für iOS Geräte aktiviert, da für die Messung des Testsignals das Mikrofon und dessen Charakteristik bekannt sein müssen, um verlässliche Werte zu erhalten.

Fazit

Der neue Sonos Play:5 hat es mir definitiv angetan. Guter Klang kombiniert mit einem schlichten und gleichzeitig edel wirkenden Design ist ein Mix, der zu überzeugen weiss. Dank der Möglichkeit den Play:5 hochkant zu platzieren, hat man auch viele Möglichkeiten ihn passend im Wohnzimmer unterzubringen oder ihn gar als Design-Element zu nutzen. Ich schreibe hier absichtlich Wohnzimmer, denn für das heimische Bad, Büro oder die Küche reichen ein Play:1 oder Play:3 locker aus.
Das Wiedergabevolumen eines Play:5 empfehle ich klar für grössere Räume wie eben das Wohnzimmer oder allenfalls einen Fitness- oder Partyraum, wo es etwas krachen soll. Von meiner Seite her eine klare Empfehlung für einfaches Musik-Streaming und die wohl nach wie vor beste Multiroom-Lösung auf dem Markt – der Sonos Play:5 überzeugt auf ganzer Linie!

  • Gratis Versand ab CHF 50 

  • Über 1'000'000 Produkte 

  • Freundlicher Kundenservice 

>